Java Tutorial Teil 1 – Allgemeines und Installation

Java ist eine Programmiersprache und zwar eine objektorientierte. Was das bedeutet, wirst du noch in dieser Artikelserie lernen. In diesem Teil der Serie soll es aber erst einmal darum gehen, woher Java stammt, was Java ausmacht und dann natürlich, wie man es installiert.

Ein kurzer Rückblick

Die Arbeiten an Java begannen etwa Anfang 1991. Das Ziel der Entwicklergruppe Sun Microsystems war die Erstellung von Software für Haushaltsgeräte wie Fernseher oder Toaster. Die erste Version mit dem Namen Oak wurde wegen Copyright-Problemen schließlich in Java umbenannt, was von der Kaffee-Sorte herstammt, die die Entwickler tranken. Die an C angelehnte Programmiersprache wuchs in den nächsten Jahren immer mehr an, bis dann schließlich 2010 Sun Microsystems von der Firma Oracle gekauft wurde.

Einige Eigenschaften von Java

  • Java ist sehr weit verbreitet. Viele Computer, Handys und andere Elektrogeräte nutzen Java.
  • Java hat eine sehr umfangreiche Klassenbibliothek. Diese Klassen lassen sich leicht in eigene Programme einbinden und ermöglichen viele Funktionen. Die Klasse JButton z.B. repräsentiert einen Button. Das heißt, wenn du diese Klasse importiert, kann du in deinem Programm einen solchen Button nutzen.
  • So wandelt Java Quellcode zu Maschinencode um.

    So wandelt Java Quellcode zu Maschinencode um.

    Java ist so konzipiert, dass es auf allen großen Plattformen funktioniert. Hast du ein Programm geschrieben, so kannst du es meist ohne Anpassungen auf anderen Betriebssystemen laufen lassen. Das liegt daran, dass Java nicht wie einige andere Programmiersprachen direkt Maschinencode produziert, sondern sogenannten Bytecode. Während du dein Programm startest, wandelt die Java Virtual Machine (JVM) dann den Bytecode in Maschinencode um. Die JVM übernimmt also die Arbeit, deinen Bytecode so umzuwandeln, dass das jeweilige Betriebssystem versteht, was getan werden muss. Die Details tun hierbei erst einmal nichts zur Sache.

  • Java legt Wert auf Robustheit und Sicherheit.
  • Mehr Information auch auf der Homepage von Java.

Java-Editor installieren

Prinzipiell kann man Java-Programme auch mit dem Notepad erstellen. Wirklich bequem programmieren funktioniert aber nur mit einem guten Editor. Ein guter Editor zeigt Fehler direkt an, hat eine Autovervollständigung, organisiert den Code (färbt ihn und sorgt für richtige Einrückung) und tut vieles vieles mehr. Für den Anfang sollte der Java-Editor ausreichen. Später bei größeren Projekten ist Eclipse oder NetBeans zu empfehlen. Bei NetBeans wird übrigens Java normalerweise mitinstalliert.

Java installieren

Die aktuelle Java Standard Edition (Java SE) kannst du hier runterladen. Genauer gesagt benötigst du das Java Development Kit (JDK). Dieses enthält die entsprechenden Dinge, die man zur Java-Programmierung benötigt, insbesondere enthält es auch die Java Runtime Environment (JRE), welche nötig ist, um Java Programme überhaupt abspielen lassen zu können.

Den Path setzen

Was jetzt noch wichtig ist, ist dass du deinem Computer sagst, wo Java installiert ist.  Dafür sind PATH-Variablen zuständig. Hast du beispielsweise das JDK unter „C:\Programme\Java\jdk“ gespeichert, so musst du „C:\Programme\Java\jdk\bin“ zu den PATH-Variablen hinzufügen (beachte, dass es der bin-Ordner ist!). Wie du die PATH-Variablen änderst, hängt von deinem Betriebssystem ab. Java bietet hier eine Hilfe dazu.

Testen, ob Java funktioniert

Die Konsole bei Windows XP

Die Konsole bei Windows XP sieht z.B. so aus.

Um Java nun zu testen, verwendest du die Konsole.  Das ist ein schwarzes Fenster, wie auf dem Bild dargestellt (das Aussehen hängt natürlich von deinem Betriebssystem ab). Falls du nicht weißt, wie man sie startet, musst du wohl danach googlen (denn auch das ist wieder abhängig vom Betriebssystem). „Konsole starten Windows XP“ sollte dir z.B. liefern, dass du bei „Start“ auf „Ausführen“ klickst und dann „cmd“ eingibst.

Wenn du nun java oder javac eingibst, sollte jeweils ein langer Text mit verschiedenen Befehlen erscheinen. Ist das der Fall, hat alles geklappt.

 

Du hast alle Schritte bis hierhin befolgt? Glückwunsch, du bist jetzt bereit, um dein erstes Programm zu schreiben!

Weiter zu Teil 2 – Das erste Programm schreiben

Zur Übersicht von allen Teilen des Tutorials

 

Vielleicht gefällt dir auch...

2 Antworten

  1. 4. Februar 2015

    […]  Allgemeines und Installation Hier geht es ein wenig darum, was Java ist, also wie es entstand, was die Vorteile von Java sind und natürlich, wie man es auf seinen Computer installiert. […]

  2. 18. Februar 2015

    […] ich im ersten Artikel erklärt habe, wie man Java installiert, kann es nun endlich mit dem ersten Programm losgehen. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.